Bessastaðir im Island-Lexikon

Nördlich von Hafnarfjörður liegt auf einer kleinen vorgeschobenen Halbinsel Bessastaðir, der ehemalige Gouverneurssitz aus der Kolonialzeit Die 1763 erbaute Residenz dient heute als Sitz des Staatspräsidenten Islands. Bei den mit der Renovierung des Gebäudes verbundenen Ausgrabungen wurden vor einigen Jahren wertvolle Kunstgegenstände aus dem Mittelalter gefunden.

Bessastaðir wurde erstmalig in der „Saga der Isländer“ erwähnt und gehörte später dem berühmten Edda-Verfasser Snorri Sturluson. Später ging die Residenz in norwegischen Besitz über. Im 19. Jahrhundert war Bessastaðir eine Zeit lang die erste höhere Bildungseinrichtung Islands. Ein großer Teil der Halbinsel Reykjanes steht heute unter Naturschutz.


Hauptseite | Impressum