Kunst im Island-Lexikon

Bis weit in das 17. Jahrhundert hinein waren isländische Künstler ein aktiver Bestandteil der gesamteuropäischen Kunst. Goldschmiedearbeiten, Schnitzereien und Buchillustrationen stammen aus dieser Zeit. Das totale Handelsmonopol Dänemarks schnitt die isländischen Künstler danach fast 300 Jahre von Europa ab. Erst im ausgehenden 19. Jahrhundert tauchen wieder verstärkt Kunstwerke aus Island in Europa auf. Dabei sind besonders Malereien von Þorláksson, Kjarval und Stefánsson und Bildhauerarbeiten Jónssons zu nennen.

Jóhannes Krjarval (1885 - 1972) gilt dabei als bedeutendster zeitgenössischer isländischer Maler. Bekannt wurden seine Landschaftsmalereien, in die symbolistische und fantastische Elemente einflossen. Ein Großteil seiner Arbeiten wird in nach ihm benannten Museum ausgestellt, welches nach seinem Tod 1972 eröffnet wurde. Einar Jónsson gilt als bekanntester zeitgenössischer Bildhauer. Er lebte von 1874 bis 1954. Sein entwickelter Symbolismus vereint nordische, griechische und asiatische Mythologie. Die meisten seiner Werke werden in Island ausgestellt. Ein größerer Teil kann in seinem ehemaligen Atelier, welches ihm auch als Wohnhaus diente, in Reykjavik besichtigt werden.





Hauptseite | Impressum | Partnerseiten



ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Parlamentarische Republik Amtssprache: Isländisch
Hauptstadt: Reykjavík
Einwohnerzahl: ~313.376
Fläche: 103.125 km²
Währung: Isl. Krone
Zeitzone: UTC+0
Kfz-Kennzeichen: IS
Internet-TLD: .is
Telefonvorwahl: +354