Beliebte Artikel

Kaffee
Kaffee Kaffee

Askia
Askia Askia

Entdeckung
Entdeckung Entdeckung

Melrakkaslétta im Island-Lexikon

Noröstlich von Kópasker befindet sich die Halbinsel Melrakkaslétta, was zu deutsch etwa „Fuchsebene“ bedeutet. Die flache Halbinsel gilt als ausgesprochen unwirtliches Schlechtwettergebiet. Ganz im Norden steht der Leuchtturm von Hraunhafnartangi. Menschliche Behausungen wird der einsame Reisende am nördlichsten Punkt der isländischen Hauptinsel vergeblich suchen. Nur Treibeis im Winter und Treibholz im Sommer „bevölkern“ diese einsame Küste. Das innere der Halbinsel Melrakkaslétta wird von einer arktischen Tundralandschaft mit Mooren und kleinen Tümpeln geprägt. Außer der Route 85 gibt es keine Fahrstraße durch dieses Gebiet. Im Osten der Halbinsel Melrakkaslétta liegt das Fischerdorf Raufarhöfn. Der Ort galt Anfang des 20. Jahrhunderts als Hochburg des Heringsfangs und der Heringsverarbeitung. Damals sollen oft über tausend Saisonarbeiter in die entlegene Gegend gekommen sein. Nach dem Ausbleiben der Heringe stellten sich die Fischer auf den Fang von Kabeljau um. Heute leben die 450 Einwohner des Dorfes ganz gut davon. Wegen der Abgeschiedenheit des Ortes und der zumindest im Winter schlechten Versorgungsmöglichkeit der Bewohner wurde vor einigen Jahren ein Flugplatz für Kleinflugzeuge angelegt. Dies konnte zumindest teilweise eine Abwanderung der jungen Leute stoppen.


Hauptseite | Impressum | Partnerseiten



ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Parlamentarische Republik Amtssprache: Isländisch
Hauptstadt: Reykjavík
Einwohnerzahl: ~313.376
Fläche: 103.125 km²
Währung: Isl. Krone
Zeitzone: UTC+0
Kfz-Kennzeichen: IS
Internet-TLD: .is
Telefonvorwahl: +354